Umkehrosmose ohne Tank

Keine Verkeimungsgefahr durch stehendes Wasser im Tank, sofort Umkehrosmose Wasser zapfen. Achtung: Bei Direct Flow Umkehrosmose-Anlagen werden die ersten beiden Liter nach Stillstand der Osmose-Anlage schlechtere Werte haben als das folgende Wasser. Wenn die Umkehrosmoseanlage nach einer Nacht Stillstand die ersten Liter produziert, haben wir bei Ausgangsleitwert 380 ppm einen Wert von 80-90ppm für die ersten beiden Liter gemessen. Nach den ersten Litern fällt der Wert schnell auf Werte zwischen 30-40ppm. Nach 20 min haben wir einen Wert von 25 ppm gemessen. Eine Anlage produzierte sogar Werte von 7ppm. Dafür lag bei dieser Umkehrosmoseanlage der Durchfluss an der unteren Grenze von 0,8L/min. Auch bei Anlagen mit Tank sind die ersten Werte nach nächtlichem Stillstand schlechter als normal. Hier fällt es nur nicht auf, da dieses Wasser mit dem vorhanden Wasser im Tank der Umkehrosmoseanlage vermischt wird und nicht direkt gemessen werden kann. Unter dem Strich überwiegen nach unserer Meinung die Vorteile bei Direct-Flow Umkehrosmose-Wasserfiltern gegenüber klassischen Umkehrosmosesystemen mit Tank. Da der Tank nie ganz geleert werden kann, sondern immmer Restwasser im Tank verbleibt, ist die Verkeimungsgefahr groß. Mindestens einmal im Jahr sollte der Tank desinfiziert werden. Die Bakterien werden dann abgetötet, verbleiben aber trotzdem größtenteils im Osmosesystem. Diese abgetöteten Bakterien können dann Grundlage für die Entstehung des sogenannten Biofilms sein, auf dem dann neue Bakterien wachsen. In jüngster Zeit wird darüber diskutiert, ob die Stoffwechselendprodukte der Bakterien im Tank, nicht größere Probleme verursachen können als die Bakterien selber. Alle diese möglichen Probleme umgehen Sie, wenn Sie sich für ein Direct Flow Umkehrosmose Anlage ohne Tank entscheiden.